Tomaten gießen – Folgendes gilt es zu beachten

Tomatengewächshaus BewässerungsringUm eine ideale Tomatenausbeute zu gewährleisten, sollten wir einige Punkte beim Bewässern beachten. Auch wenn Sie ein schützendes Tomatengewächshaus besitzen, sollten Sie die Stauden natürlich in regelmäßigen Abschnitten mit ausreichend Wasser versorgen. Generell mögen es Tomaten feucht, keinesfalls aber nass. Es bietet sich somit an, die Tomaten täglich zu gießen. Doch welche Wassermenge benötigen die Pflanzen in etwa?

Ein ungefährer Richtwert von ca. 0,5 Liter Wasser täglich pro Pflanze ist gut. Selbstverständlich sollte man sich aber hier nach den vorherrschenden Witterungsbedingungen orientieren. Sowohl die Temperatur, als auch die Niederschlagmenge sind Faktoren, die wir hier im Blick haben sollten. Sollten Sie sich beim Gießen unsicher sein, orientieren Sie sich am besten an der Erde. Diese gibt Aufschluss darüber, wie viel Wasser die Tomaten tatsächlich benötigen.

Wie eingangs bereits erwähnt, sollte die Erde einer Tomatenstaude niemals völlig nass sein. Das komplette Austrocknen der Erde möchten wir allerdings ebenso vermeiden. Mit ein wenig Praxis lässt sich hier jedoch schnell ein gesundes Mittelmaß finden. Weitere Tipps zum Thema Tomaten gießen finden Sie auf Gartenbista.de.


Das Wichtigste im Überblick

Gewächshaus Icon

  • 0,5 Liter Wasser täglich / Pflanze
  • stets Unterhalb der Blätter gießen
  • Erde feucht halten, Nässe vermeiden
  • Regenwasser oder Leitungswasser verwenden

Regelmäßiges Gießen ist das A und O

Tomaten gießen Neben der Wassermenge, sind vor allem die zeitlichen Abstände in denen gegossen wird, von großer Bedeutung. Beachten Sie bitte, dass die Erde möglichst niemals unter Wasser stehen sollte. Für den Fall dass Ihre Tomaten beginnen aufzuplatzen, haben diese zu wenig Wasser erhalten. Es macht keinen Sinn, die Pflanzen ein paar Tage zu vernachlässigen und diese hinterher umso großzügiger zu gießen. Kontinuität steht hier an erster Stelle!

Eine feste Tageszeit zum Gießen, ist somit gar keine schlechte Idee. Beispielsweise könnten Sie Ihre Tomatenpflanzen stets morgens nach dem Frühstücken gießen. Solange Sie dies nicht häufiger außer Acht lassen, ist die Tageszeit jedoch zweitrangig. Passen Sie dies entsprechend Ihrer Tagesstruktur an.

Wasser-Temperatur und Art des Wassers

Die mit Abstand sparsamste Art zu gießen ist die, auf natürliches Regenwasser zurückzugreifen. Eine Regentonne, mit der Sie Regenwasser ganz bequem speichern können, ist natürlich perfekt geeignet. Alternativ können Sie jedoch auch problemlos auf Leitungswasser zurückgreifen. Idealerweise sollte das Wasser mit dem Sie gießen weder zu kalt, noch zu warm sein.

Eine natürliche Außentemperatur beugt einem Schock-Effekt vor und dient auch hier, als hilfreiche Orientierung. Im Vergleich, ist das etwas weichere Regenwasser jedoch zu bevorzugen. Ein weiterer Aspekt ist der, dass dieses frei von Kalk-Rückständen ist. Die Anschaffung eines Wasserfilters speziell zur Filterung Ihres Leitungswassers, kann also durchaus Sinn machen.

Weitere nützliche Tipps

Um Krankheiten an Ihren Tomaten vorzubeugen, gießen Sie diese stets unterhalb der Blätter. Da Tomaten vergleichsweise empfindlich sind, sollten Sie dies unbedingt beachten. Sobald der Tomatenstamm kräftig genug gewachsen ist empfiehlt es sich, die untersten Blätter abzuschneiden.

Sobald Ihre Tomatenpflanzen erste Blüten gebildet haben ist es an der Zeit, die Erde in regelmäßigen Abständen zu düngen. Ein 2 wöchiger Zyklus zum Düngen ist ideal.

Schreibe einen Kommentar

Wir nutzen Cookies um, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst. Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete "YouTube-Videos" helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen möchtest.

Schließen